Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.
Foto: Biosphärenreservat Spreewald

Naturschutzgroßprojekte und Gewässerrandstreifenprojekte


Naturschutzgroßprojekte unterscheiden sich von anderen Naturschutzvorhaben besonders durch ihre Großflächigkeit und Komplexität. Grundlage ist die Bundesförderrichtlinie zur "Errichtung und Sicherung schutzwürdiger Teile von Natur und Landschaft mit gesamtstaatlich repräsentativer Bedeutung". Das Bundesumweltministerium fördert durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) unter Beteiligung der Länder (MUGV, LUGV) den Schutz von national bedeutsamen Landschaften. 1989 wurde dieser Förderbereich durch das Gewässerrandstreifenprogramm erweitert. Ziel dieses Programms ist die Verbesserung der ökologischen Qualität von Fließgewässern.
weitere Informationen  Hintergrundinformationen zu den Fördermaßnahmen
weitere Informationen  Bundesamt für Naturschutz

Im Land Brandenburg werden derzeit folgende Projekte gefördert:
 

hochspringen Uckermärkische Seen

 Das 1996 gestartete Naturschutzgroßprojekt "Uckermärkische Seen" endete im Feburar 2011. Projektträger war der Förderverein Feldberg-Uckermärkische Seenlandschaft e.V.
weitere Informationen  Das Naturschutzgroßprojekt "Uckermärkische Seen"

hochspringen Gewässerrandstreifenprojekt Spreewald

Im Biosphärenreservat Spreewald begann 2004 die bis 2013 laufende Umsetzungsphase des Gewässerrandstreifenprojektes "Spreewald". Projektträger ist der eigens dafür gegründete Zweckverband. Das Projekt ist ein Baustein des Masterplans Spree.
weitere Informationen  Zum Projekt
 

hochspringen Lenzener Elbtalaue

Das bis 2008 laufende Projekt "Lenzener Elbtalaue" ist durch die Zusammenarbeit von Hochwasserschutz und Naturschutz geprägt. Durch die Rückverlegung des Deiches bei Lenzen werden Retentionsräume geschaffen. Neben der Deichrückverlegung wird der Trägerverein Burg Lenzen e.V. eine natürliche Auenlandschaft wiederherstellen, in der sich ungestört die Überflutungsdynamik entfalten kann.
weitere Informationen  Zum Projekt
 

hochspringen Gewässerrandstreifenprojekt "Untere Havelniederung zwischen Pritzerbe und Gnevsdorf"

Im Jahr 2005 startete die Planungsphase des Gewässerrandstreifenprojektes "Untere Havelniederung zwischen Pritzerbe und Gnevsdorf". Ziel dieses länderübergreifenden Projektes ist die Renaturierung der Havel. Gleichzeitig soll die Funktion der Havel als Bindeglied im Biotopverbund zwischen Elbe und Oder optimiert werden. Das Projekt wird vom Bund und von den Ländern Sachsen-Anhalt und Brandenburg gefördert. Projektträger ist der Naturschutzbund Deutschland e.V.
weitere Informationen  Zum Projekt
 

hochspringen Nuthe-Nieplitz-Niederung - abgeschlossen

Im Jahr 2004 wurde das erste Naturschutzgroßprojekt der neuen Bundesländer "Nuthe-Nieplitz-Niederung" nach 12 Jahren Laufzeit erfolgreich abgeschlossen. Projektträger war der "Landschaftsförderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V.". In Zusammenarbeit mit dem Landesumweltamt Brandenburg engagiert sich der Landschaftsförderverein derzeit beim EU-Life-Natur Projekt zum Schutz der Binnensalzstellen.
weitere Informationen  Zum Projekt


26.04.2011

Kontakt:
Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg, Abteilung Großschutzgebiete, Regionalentwicklung, Abteilungsleiter Dr. Hartmut Kretschmer, Tel.: 03334/ 66 -2724, E-Mail: Abt.GR@LUGV.Brandenburg.de