Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.
Logo und Link zum Naturpark Märkische Schweiz

Naturpark Märkische Schweiz: Naturtourismus

Besucherzentrum

Das Naturpark-Besucherzentrum Schweizer Haus in Buckow ist täglich zwischen 10 und 16 Uhr geöffnet.
Modell der Gemeinen Keiljungfer, dem Wappentier des Naturparks (Foto: NP Märkische Schweiz)

Die Kurse für Schulklassen und Kindergruppen umfassen das Thema Wasser:
» Wasser als Lebenselement, Gewässergüte, Wassertiere, Wasservögel...
Weitere Themen werden folgen.

Auf knapp 200 Quadratmetern Ausstellungsfläche erhalten Sie vielversprechende Einblicke in den Naturpark Märkische Schweiz - und eine gehörige Portion Lust auf Entdeckungstouren.

"Schau mir in die Augen ..." fordert das Wappentier des Naturparks die Besucher der Ausstellung gleich im Eingangsbereich auf. Das Modell ist vierzig mal größer als das Original. Mit ihren Facettenaugen hat die Flussjungfer, auch Gemeine Keiljungfer genannt, einen mit der Fischaugenoptik vergleichbaren, weiten Blickwinkel. Wie das aussieht, ist auf einem Monitor zu sehen.

"Schweiz" steht für Idylle und Schönheit der Landschaft, für Seen, Felder, kleine Bäche und Wälder mit tiefen Schluchten. So etwas Schönes nannte man im 19. Jahrhundert ganz einfach Schweiz. Eine Auswahl besonders stimmungsvoller Fotos ist in der Galerie zusammen gestellt. Mit einer CD-ROM können große und kleine Besucher kreuz und quer durch den Naturpark Märkische Schweiz surfen. Das Überflug-Video zeigt den Naturpark aus der Vogelperspektive. Zwölf Minuten können die Besucher über die Wälder, Seen, Orte und Felder der Region und den Naturpark und seine naturräumlichen Besonderheiten mitfliegen und erleben.

Der Naturpark bietet vielen Arten Raum zum Leben, nicht zuletzt seinen Bewohnern und Besuchern. Das soll auch in Zukunft so bleiben. In den Vitrinen sind einige ausgewählte, typische bzw. besonders gefährdete Tiere der Naturparkregion zu sehen. Besonders faszinierend: der Blick in die spannende Welt der Insekten. Die Insektenkästen sind Leihgaben des Deutschen Entomologischen Institutes in Eberswalde.

Weitere Informationen
weitere Informationen  Führungen und Kurse werden auf Anfrage organisiert vom BNE- Bildung für nachhaltige Entwicklung
weitere Informationen  Adressen der Besucherzentren
weitere Informationen  Gemeine Keiljungfer (Tierporträt)



01.10.2012

Kontakt:
Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg, Referat GR 1 Naturpark Märkische Schweiz, Sabine Pohl, Tel.: 033433/ 15-848, E-Mail: NP-Maerkische-Schweiz@LUGV.Brandenburg.de