MUGV

Fachbereiche

Fachübergreifende Infos

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

UMWELT erhalten  -  GESUNDHEIT fördern  -  VERBRAUCHERSCHUTZ stärken

Voraussetzungen für nachhaltige Bodennutzung

© Lidian Neeleman, fotolia.de
Heidelberg – Festgestellte Defizite bei der „guten fachlichen Praxis“ der landwirtschaftlichen Bodennutzung sollen abgebaut werden. Das hat heute die Umweltministerkonferenz (UMK) in Heidelberg beschlossen. „Einer nachhaltigen Landnutzung kommt gerade in einem Flächenland wie Brandenburg eine herausgehobene Bedeutung zu. Um Natur und Landschaft für künftige Generationen zu erhalten, ist eine nachhaltige Bodennutzung auf Grundlage der sogenannten guten fachlichen Praxis besonders wichtig“, so Umweltministerin Anita Tack und verweist auf die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Brandenburg. weiter

Generationenaufgabe Hochwasserschutz

© Thaut Images
Heidelberg – „Mit dem heute beschlossenen nationalen Hochwasserschutzprogramm kann der vorsorgende Hochwasserschutz in einem absehbaren Zeitraum spürbar verbessert werden. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung“, so Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack. Erste Maßnahmen könnten ab 2015 umgesetzt werden, wenn die Bundesregierung ihre ursprüngliche Finanzierungszusage einhält. „Die vorgesehenen rund 1,2 Milliarden Euro sind ein guter Anfang.“ Als Gesamtfinanzbedarf wurden von der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) rund 5,4 Milliarden Euro ermittelt. Bundestag und Bundesregierung wurden von den Länderministerinnen und -ministern, -senatorinnen und -senatoren nachdrücklich gebeten, die Finanzausstattung des Sonderrahmenplans „Präventiver Hochwasserschutz“ entsprechend dem nachgewiesenen Finanzbedarf deutlich anzuheben. weiter

Natur und Landschaft

24.10.2014 Tack: Pflanzenschutzmittel haben in Haus- und Kleingärten nichts zu suchen

Heidelberg – Anlässlich des Berichtes zur Risikobewertung von Glyphosat durch das Bundesumweltministerium auf der Umweltministerkonferenz (UMK) fordert Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in Haus- und Kleingärten generell zu überdenken. &bdquo... weiter

23.10.2014 Limnologen und Naturpark Stechlin-Ruppiner Land besiegeln Kooperation

Menz/Neuglobsow – Ein Kooperationsvertrag verbindet künftig den Naturpark Stechlin-Ruppiner Land und das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei in Neuglobsow. Mit der Unterzeichnung im Rahmen der Tagung „Dialog am Stechlin“ am Samstag soll die seit Gründung des Naturparks im Jahr 2001 bestehende Zusammenarbeit in neuer Qualität fortgeführt werden. Zu den bisherigen gemeinsamen Erfolgen zählt unter anderem, dass mit dem Hydrologischen Gutachten für die Stechlinsee-Region wichtige Grundlagen für das EU-Life-Projekt Stechlin geschaffen wurden. weiter

Wasser / Gewässer

22.10.2014 Tack: Nationales Hochwasserschutzprogramm ist für Brandenburg enorm wichtig

Potsdam – „Ohne eine auskömmliche Finanzierung und genug Zeit wird eine Verbesserung des Hochwasserschutzes nicht gelingen“, so Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack mit Blick auf die morgen beginnende Umweltministerkonferenz (UMK), auf der das Nationale Hochwasserschutzprogramm... weiter

Gesundheit

17.10.2014 Tack: Gesundheitliche Versorgung in der Fläche erhalten

Potsdam – „Auch in Zukunft sollen die Krankenhäuser Anker der gesundheitlichen Versorgung  in den ländlichen Regionen bleiben“, so Gesundheitsministerin Anita Tack. Alle Krankenhausstandorte sollen erhalten bleiben, um ein flächendeckendes und gut erreichbares stationäres... weiter

Allgemeines

15.10.2014 Tack: Buslinie nach Groß Glienicke muss erhalten bleiben

Potsdam – Brandenburgs Umweltministerin Anita Tack hat sich mit einem Schreiben an den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam gewandt. Darin setzt sie sich mit Nachdruck dafür ein, dass die Hauptdienststelle des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz auch nach dem... weiter

Gesundheit

14.10.2014 Tack im Blutspendezentrum Potsdam: Blut- und Plasmaspende retten Leben

Potsdam – Im Rahmen der Internationalen Plasmaspenderwoche (13. bis 17. Oktober 2014) besucht Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack heute das Haema Blutspendezentrum in Potsdam. „Eine Plasmaspende ist ebenso wichtig wie eine Vollblutspende. Beide helfen, Leben zu retten. Alle,... weiter

Sprungbrett


Hochwasserportal Brandenburg

» Hochwasserwarnungen
» Pegelkarte


MUGV Newsletter

Der Newsletter des Ministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz ist ein kostenloser Informationsdienst, den Sie per E-Mail abonnieren können.

Newsletter anmelden

Newsletter-Archiv